Wunschmarke von 4000 klar übertroffen

17. Mai 2013 / in Meldung

Yippie, geschafft!!!! Beim 9. AOK-Firmenlauf zählten die Veranstalter am Donnerstag (15. Mai) eine Wunschsumme in der TeilnehmerInnen-Statistik: Klar über die Grenze von 4000 gekommen und los konnte es gehen, bei Schlangestehen zum Start. Unter den zahllosen Läuferinnen und Läufern auch ein achtköpfiges SPD-Team. Einzige Dame im sozialdemokratischen Feld war Marilena Rossi, die sowohl der jugendlichen Juso-Truppe als auch dem Sportausschussvorsitzenden Paul Raupach das Leben schwer machte. Mari zeigte sich topfit und die Jungs hechelten über die Strecke, dass sie mit ihr mithalten konnten.

Unausgesprochen wurde das Team um Fraktionschef Michael Hoffmann sich allerdings auf der Strecke einig. Alle reduzierten das Tempo so weit, dass alle acht gemeinsam ins Ziel kamen und keiner den Teamsieg davon trug. "Hat super Spaß gemacht", schwärmte Marilena Rossi im Ziel, ein wenig durstig, ein wenig verschwitzt, aber froh beim 9. Firmenlauf der AOK mitgemacht zu haben. Wie so viele andere auch, die sich vor dem Rathaus versammelt hatten und dem sportlichen Wettbewerb bis 22 Uhr einen Tanzwettbewerb folgen ließen. Der Firmenlauf in Unna ist traditionell ein Fest, eine Riesen Afterrun-Fete wo alle Wettbewerber ihren Spaß haben und eine große, fröhliche Familie bilden.

Im nächsten Jahr wird es spannend. Dann feiert dieser Event sein zehnjähriges Bestehen. "Da wäre ich auch gern dabei", sagt Marilena Rossi und meldete sich vorausschauend schon einmal an.