Wir starten ab dem 1. Juli mit einem klaren Auftrag in die deutsche EU-Ratspräsidentschaft: ‚Gemeinsam. Europa wieder stark machen‘.

13. Juni 2020 / in Meldung

MELDUNG: Unna, 13. Juni 2020Neuigkeiten aus Europa SPD-Außenminister Heiko Maas: Wir starten ab dem 1. Juli mit einem klaren Auftrag in die deutsche EU-Ratspräsidentschaft: ‚Gemeinsam. Europa wieder stark machen‘.

https://pixabay.com
SPD-Außenminister Heiko Maas findet klare Worte zum Start der deutschen EU- Ratspräsidentschaft: Europa aus der Krise führen, diese Aufgabe wird unsere Präsidentschaft bestimmen. Wir werden sie annehmen und haben einen enormen Berg an Arbeit in allen Dimensionen der Union auf unserem Tisch: die Wirtschaft ankurbeln, den inneren Zusammenhalt stärken und nach außen geeint agieren.Wir wollen unsere Ratspräsidentschaft in den Dienst der europäischen Sache stellen, als Impulsgeber und ehrlicher Makler . Die Bewältigung der Corona-Krise ist Gebot und Chance – wir müssen mit unseren Partnerländern noch enger zusammenwachsen, nach innen solidarischer, nach außen stärker und souveräner.Unser Vertrauen in die Gestaltungskraft Europas spiegelt sich auch im Logo unserer Ratspräsidentschaft wider, mit dem Möbiusband im Zentrum: Ein starkes Band für ein einiges Europa.“Im Rahmen des Kulturprogramms der deutschen EU-Ratspräsidentschaft stehen Projekte im Vordergrund, die alle Menschen Europas zur Teilnahme einladen und so die europäische Öffentlichkeit stärken.Bundesaußenminister Heiko Maas hatte Olafur Eliasson im vergangenen Jahr ernannt, eine führende Rolle im Kulturprogramm der deutschen EU-Ratspräsidentschaft zu übernehmen „Mit dem Kunstwerk von Olafur Eliasson schaffen wir einen digitalen Raum für junge Menschen, zum Austauschen, Streiten und Zusammenschließen.„Earth Speakr“ heißt das interaktive Kunstwerk, das Eliasson für die deutsche EU-Ratspräsidentschaft geschaffen hat. Dabei arbeitet er mit den jüngsten Bürgerinnen und Bürgern Europas zusammen und will Kunst in einem Raum schaffen, in dem jede Stimme gehört wird. Eliasson und sein Team haben dafür eine digitale Plattform entwickelt, auf der junge Menschen Sprachbotschaften hinterlassen können, in denen sie von ihren Hoffnungen und Ideen für die Zukunft Europas und die Erde erzählen. „Ich möchte dieses Thema gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen thematisieren, da ich überzeugt bin, dass sie genau verstehen, was mit unserem Planeten geschieht“, sagt Eliasson.Eliasson ist überzeugt, dass die Mitwirkung der jüngsten Bürgerinnen und Bürger Europas, die alle noch nicht wählen dürfen, entscheidend für sein Kunstwerk ist. Zum Start der deutschen EU-Ratspräsidentschaft am 1. Juli 2020 steht die App „Earth Speakr“ im App Store und auf Google Play kostenlos zum Download bereit. Auch unter earthspeakr.art können sich Interessierte das Projekt anschauen. Darüber hinaus wird das Kunstwerk beim Rat der Europäischen Union in Brüssel, im Europäischen Parlament in Straßburg und im Auswärtigen Amt in Berlin als Installation präsentiert. So holt es die Stimmen der Jugendlichen direkt in die Zentren der europäischen Politik. „Kinder sind Experten. Wir sollten uns an sie wenden, uns von ihrer Vorstellungskraft inspirieren lassen, ihnen wirklich zuhören und von ihnen lernen“, sagt Eliasson.(Pressemitteilung der europäischen Union)