Vertrag zwischen Kirche, Stadt und AWO ist perfekt

20. August 2016 / in Meldung

Ortsvorsteher Klaus Tibbe

"Es freut mich, dass wir die Angelegenheit des Hemmerder Bürgerhauses endlich zukunftsfest geregelt haben", sagt Hemmerdes Ratsmitglied und dortiger Ortsvorsteher Klaus Tibbe. Lange hat er sich darum bemüht, die Nutzung des Bürgerhauses so gestaltet zu bekommen, dass eine Perspektive sichtbar wurde. "Mit Hilfe der Beteiligten von Stadt Unna, der evangelischen Kirchengemeinde und AWO wurde das nun erreicht."

Der Haupt- und Finanzausschuss der Kreisstadt Unna hatte am 10. Dezember 2015 beschlossen, den bisherigen Standort des Bürgerhauses am Hemmerder Hellweg aufzugeben. Die AWO-Hemmerde sollte jedoch als Betreiber des Bürgerhauses darin unterstützt werden, den Betrieb in der „Arche“, dem heutigen Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde Hemmerde-Lünern, fortführen zu können.

Ergebnis der Gespräche mit der AWO sowie der evangelischen Kirchengemeinde war, dass die Kreisstadt Unna die “Arche” für 20 Jahre von der Kirchengemeinde anmietet und mit der AWO einen Gebrauchsüberlassungsvertrag für die Nutzung als Bürgerhaus abschließt.

Heute (19. August 2016) unterzeichneten Bürgermeister Werner Kolter, Pfarrer Volker Jeck (Evangelische Kirchengemeinde Hemmerde-Lünern) und Rainer Goepfert (Geschäftsführer AWO im Kreis Unna) die dafür erforderlichen Verträge.

Das Mietverhältnis beginnt am 1. Oktober 2016. Der Umzug wird möglichst so erfolgen, dass die traditionellen Weihnachtsveranstaltungen schon am neuen Standort stattfinden können.