SPD wird Entwicklung des Bornekamp-Freibades weiter positiv begleiten

1. Juni 2015 / in Meldung

„Für SPD-Fraktion hat der Bornekampverein einen hohen Stellenwert und genießt für sein ehrenamtliches Engagement höchste Anerkennung. Die Anerkennung und Unterstützung spiegelt sich in den Investitionen der letzten Jahre deutlich wieder. So wurden mit Hilfe der Stadt neue Umkleiden und ein neues Schwimmbecken gebaut, die Investitionssumme liegt bei über 1 Mio. €. Darüber hinaus hat der dem Trägerverein bewilligte jährliche Zuschuss eine Verdoppelung erfahren. Allein diese Faktenlage verdeutlicht, in welcher Art und Weise dem Bornekampverein Unterstützung zugekommen ist.

Im Rahmen der Haushaltsplanberatungen wurde die Verwaltung beauftragt, das gesamte Quartier „rund um die Katharienenschule“ zu überplanen und zur Landesförderung anzumelden. Auf die Inhalte des „Handlungskonzeptes Innenstadt“ sei an dieser Stelle verwiesen. Von den Umplanungen sind neben der Katharienenschule auch die Flächen des BB’chens, des portugiesischen Zentrums und des Gebäudekomplexes des ehemaligen „KIKUZ“ betroffen.

Insofern macht es zunächst einmal Sinn, diese Planungen abzuwarten auf dieser Basis die endgültigen Förderanträge an die Bezirksregierung zu richten. Ob und inwieweit auch eine Förderung des Kleinschwimmbeckens möglich ist, bleibt dabei abzuwarten; eine 70-80%ige Landesförderung sollte bei der Finanzlage des Vereins und der Stadt nicht leichtfertig ausgeschlossen werden.

Schon die Einbeziehung der Flächen des BB’chens in die Überplanung macht deutlich, dass die SPD-Fraktion ein hohes Interesse an der Attraktivitätssteigerung der Außenanlagen aller Einrichtungen auf dem Bornekampgelände hat.

Insofern kann der Bornekampverein davon ausgehen, dass die SPD-Fraktion die weitere Entwicklung auf dem Gelände positiv begleiten wird.

Über die Finanzierung des Beckens sollte in 2016 nach Bewilligung der zu beantragenden Landesförderung „Handlungskonzept Innenstadt“ entschieden werden, zumal dann auch das Umfeld umgestaltet werden soll. Abschließend sei darauf hingewiesen, dass der Verein, wie in der Vergangenheit, mit der Unterstützung der SPD-Fraktion rechnen kann.

Falls keine entsprechende Förderung erfolgen sollte, wird die Verwaltung beauftragt, eine alternative Finanzierung aus dem laufenden Doppelhaushalt 2015 / 2016 darzustellen.

Volker König