SPD Unna fordert: Sparkassen müssen erhalten bleiben!

10. September 2008 / in Pressemitteilung

Seit Monaten weißt die SPD auf die geplanten Änderungen beim Sparkassen-Gesetz durch die CDU/FDP-geführte Landesregierung hin. Zuletzt durch eine Verteilaktion vor der Hauptstelle der Sparkasse Unna, an der Stadtverbandsvorsitzender Rudi Bernhardt, Michael Hoffmann als Fraktionsvorsitzender und der SPD-Landtagsabgeordnete Wolfram Kuschke teilnahmen.
Alle drei machen in vielen Gesprächen noch einmal klar:

Die Pläne der CDU/FDP bedeuten:
-Ein Verkauf unserer Sparkassem wird durch die schleichende Privatisierung möglich!

Die SPD will die Sparkassen erhalten:
-Gemeinnützigkeit nicht aufgeben!
-zwangsverbund mit Privaten nicht zulassen!
-Trägerkapital nicht berühren!

"Die Menschen haben durchaus verstanden, was die Landesregierung mit ihren Sparkassen machen will und lehen es überwiegend ab, so wolfram Kuschke.
Die SPD in Unna hofft, dass die Landesregierung in der anstehenden Anhörung am 11. September zu der Erkenntins gelangt, dass der vorliegende Gesetztesentwurf allen schadet und keinem nutzt und ruft daher alle auf , sich an der Demonstartion am gleichen Tag vor dem Landtag zu beteiligen.