SPD Unna fordert: Schnelle Lösungen zum Wohl der Patienten!

2. Oktober 2008 / in Pressemitteilung

„Unstimmigkeiten zwischen Krankenkassen und Unternehmen können und dürfen nicht zu Lasten von kranken Menschen gehen“, sagt Wolfgang Ahlers, Sprecher der SPD-Fraktion im Ausschuss für Sicherheit und Ordnung des Unnaer Rates. Daher fordert der Sozialdemokrat die Firma Krankentransport Schröder und die Deutsche Angestelltenkrankenkasse (DAK) auf, sich umgehend aufeinander zu zu bewegen. „Solche Streitigkeiten gehören geregelt, vorrangig kann es nicht um Geld gehen, sondern muss es um die Betroffenen gehen“, sagt Wolfgang Ahlers. Schließlich seien Verhandlungen zwischen anderen, gleich gearteten Geschäftspartnern im Gesundheitswesen längst für beide Seite zufrieden stellend abgeschlossen, also habe er keine Verständnis dafür, dass in die Falle ein öffentlicher Konflikt ausgetragen werde.