SPD gibt der CDU-Fraktion Zeit zum Nachdenken über Entscheidung

8. März 2013 / in Meldung

Die CDU hatte schon den Schulausschuss überrascht. Selbst die anwesenden Vertreterinnen und Vertreter der Elternschaft schaute verblüfft drein. Gerade auf ihres, der Eltern Drängen, hatte die Verwaltung eine neu gefasste Vorlage auf den Verhandlungstisch gelegt, mit deren Inhalt sie beteiligten Eltern zufrieden waren. Nicht so die CDU-Vertreter: Sie äußerten sich, dass sie zu wenig Zeit übers Wochenende hatten, sich einzuarbeiten. Das war Montag.
Am Donnerstag legten sie nun einen Ergänzungsantrag vor, der in zwei Punkten kritikwürdig war und baten, erst abschließend im Rat entscheiden zu dürfen.
So recht verstehen mochte SPD-Fraktionschef Michael Hoffmann das Vorgehen nicht. Auch nicht, dass die CDU dem Schulträger Stadt Unna ein Abstimmungsrecht absprechen wollte, wenn es an einer weiterführenden Schule – nämlich dem Geschwister-Scholl-Gymnasium – um die Einrichtung weiterer Eingangsklassen und Erhöhung der Zügigkeit gehen würde.
Nahc längerer Debatte indes drückte Hoffmann seine Hoffnung aus, dass die Christdemokraten bis zur Ratssitzung am Donnerstag in 14 Tagen (21. März) ihre Diskussion abgeschlossen haben werde und schon die empfehlende Beschlussfassung im Hauptausschuss auf. Nun spricht alles dafür, dass weder der Hauptausschuss noch der zuständige Schulausschuss zum Thema Schulentwicklungsplanung dem Rat eine fachliche Empfehlung geben konnten.