Spaziergänger wundern sich über umfangreiche Rodungsarbeiten im Bimbergtal

25. November 2014 / in Meldung

Das umfangreiche Projekt „Hochwasserrückhaltebecken“ im Bimbergtal bei vielen Bürgern noch nicht angekommen ist. Dies findet SPD-Fraktionschef Volker König als Sprecher des Umweltausschusses sehr erstaunlich. Denn es gab zu dem Projekt Bürgerveranstaltungen, reichlich Presseberichte und auch Ausschusssitzungen.

Trotzdem wundern sich viele Spaziergänger – teils auch mit Unverständnis – über die umfangreichen Rodungsarbeiten im Bimbergtal. "Es werden Ausgleichspflanzungen vorgenommen", verdeutlicht Volker König das fürs Umweltamt Selbstverständliche. Acht Hektar, genaugenommen.

Profitieren werden von dem Hochwasserschutz nicht nur die Billmericher Bürger, sondern auch die aus Unna-Massen und Mitte, denn dort werden die Ausgleichspflanzungen vorgenommen.