Schnelle Hilfe in ernsten Fällen sicher

6. September 2012 / in Meldung

Beide großen Naherholungsgebiete werden von vielen Bürgerinnen und Bürgern unterschiedlich besucht und genutzt. Ob einfach zum Spazieren gehen, zum Joggen, zum Radfahren oder Wandern, es ist immer Leben in diesen grünen Lungenn. "Nur, wenn etwas passiert und der Notarzt bzw. der Rettungswagen oder die Polizei gerufen werden muss, wird es schwierig", sagt Rosi Ahlers. Wo hält man sich gerade auf? Einfach die Aussage: „wir sind im Kurpark“ oder „im Bornekamptal“ ist schwierig und nur mit großen Aufwand bzw. Zeitverzug, zu finden. Den genauen Standort zu beschreiben, oft nicht möglich.

Um hier eine Verbesserung der Standortbestimmung vornehmen zu können, empfiehlt es sich nach dem Prinzip wie z. B. am Ruhrwanderweg in Schwerte ein Notrufsystem mit genauer Standortangabe zu entwickeln. Dies kann durch Schilder an den zentralen Kreuzungen bzw. in der Nähe von Spielplätzen u. a. erfolgen. Mit Bekanntgabe der darauf befindlichen Informationen sind die in Not geratenden Menschen schnell zu finden.

"Wenn dergleichen ohne hohen finanziellen Aufwand zu installieren wäre, hätten wir auch in Unna eine vorbildliche Sache zu Erhöhung des Sicherheitsgefühls der Bürgerinnen und Bürger", sagt Rosi Ahlers. Sie bittet die Stadt, das zu überprüfen.