Rudi Bernhard „ist dann mal weg“

1. Februar 2014 / in Meldung

Er ist dann mal weg: Rudi Bernhard sagt Tschüsschen. Und verabschiedet sich ins Ruheständlerdasein, das sich, wie man den Rudi so kennt, wohl eher als munteres Unruheständlerdasein gestalten wird. Wie auch immer: Am 31. Januar 2014 hatte Rudi Bernhard sein Rentenalter erreicht und damit seinen definitiv letzten Arbeitstag als SPD-Geschäftsführer für die Ratsfraktion Unna. Einen Posten, den er 14 Jahre inne hatte. Eine ganz schön lange Zeit.
Als leidenschaftlicher Journalist wird Rudi das Schreiben auch weiterhin gewiss nicht lassen können; denn bevor er 1999 die Geschäftsführung für die SPD übernahm, war er Jahrzehnte lang Journalist: Die meiste Zeit in Unna (Hellweger Anzeiger, Westfälische Rundschau und zuletzt MediaCom) sowie einige Jahre auch bei der Leipziger Volkszeitung. Und am Freitag hatte Rudi tatsächlich seinen letzten Arbeitstag. Die SPD-Fraktion wünscht ihm alles Gute und einen spannenden, kreativen Un-Ruhestand.