Moscheeverein will an der Höingstraße anbauen

21. März 2014 / in Meldung

Moscheeverein will an der Höingstraße anbauen
Unnas kulturelle Vielfalt bekommt einen weiteren Baustein hinzugefügt – buchstäblich, denn die Türkisch-Islamische Gemeinde möchte anbauen und der Stadt zu diesem Zweck für 200 000 Euro das Gebäude an der Höingstraße abkaufen. Die Immobilie steht bereits leer, doch aus rechtlichen Gründen kann der Moscheeverein sie erst 2016 offiziell in sein Eigentum übernehmen. Dies ist den Vereinsverantwortlichen aber auch ganz recht, so hat er genügend Zeit, sich in Ruhe in die Ausbauplanungen für die Moschee zu vertiefen. Renovierung und Umbau sind am wahrscheinlichsten, jedoch auch Abriss und Neubau nicht völlig ausgeschlossen. Die Gründe für die Expansionspläne liegen auf der Hand: Der Anfang der 80er Jahre gegründeten Gemeinde wird es in der jetzigen Moschee schlicht zu eng. Sie dient als Gebetsraum wie auch als Begegnungsstätte für Kurse und Gruppenveranstaltungen