Michael Hoffmann: Wir brauchen Zeit für intensive Diskussionen

16. April 2013 / in Meldung

Mit einem ersten Aufschlag begann der Kulturarbeitskreis der SPD-Fraktion seine Arbeit zur Vorbereitung des Wahlprogrammes 2014 bis 2019. Es werden, bevor es in eine Phase der konkreten Formulierung geht, noch verschiedene Informationsgespräche mit kulturschaffenden und -begleitendes Vereinen geführt werden. "Wir brauchen Zeit für intensive Gespräche und müssen in einer besonders schweren Zeit der Finanzen für kulturelle Ambitionen gute Argumente haben, um zukünftige Investitionen zu begründen", sagt Kulturasschussvorsitzender Michael Hoffmann.
Dabei sieht er vor dem Zug aber schon eine ausgesprochen positive Bilanz, die aus den vergangen Jahren gezogen werden darf. Viele Initiativen, die aus dem Wahlprogramm 2009 bis 2014 hervorgegangen sind, konnten auf einen konstruktiven Weg oder sogar abgeschlossen werden. Nach einer Phase des angeschlagenen Rufes zeige sich nunmehr – vor allem überregional – die hervorragende Qualität des Lichtkunstzentrums. Es müsse zwar an weiteren Entwicklungen und Verbesserungen gearbeitet werden, aber die Förderung kultureller Vereine stehe nach wie vor auf soliden Füßen. "Wir werden in den kommenden Monaten noch vieles zu tun haben, damit wir auch für die kommenden fünf Jahre nach der Kommunalwahl ein umsetzbares und tragfähiges Zukunftsprogramm aufstellen können", sagt Michael Hoffmann.