Hoffnung auf weitere Lärmschutzwände in Obermassen

8. April 2014 / in Meldung

Hoffnung auf weitere Lärmschutzwände in Obermassen

An der Kleistraße in Obermassen ist es nach wie vor nicht wirklich ruhig – trotz Lärmschutz entlang der Bahnstrecke. Doch die abschirmenden Wände sind bisher erst auf der einen Seite der Bahnlinie errichtet. Jene Anwohner, die nördlich der Gleise leben – im Wohngebiet rund um die Karlstraße – leiden weiterhin unter den Geräuschen hin- und herbrausender Züge, das vom Bahndamm sozusagen "herunterfällt. Jetzt können die Lärm geplagten Bürger neue Hoffnung schöpfen: Das Eisenbahnbundesamt hat ein Planfeststellungsverfahren eingeleitet, um die Fortsetzung der Lärmschutzwand zu ermöglichen. Die Stadt wertet diese Initiative positiv: Die Bahn scheine tatsächlich auch auf der nördlichen Bahnseite weitere Lärmschutzwände bauen zu wollen, und zwar konkret ca. 40 Meter. Den Anwohnern rund um die Karlstraße würde damit geholfen sein, gleichwohl gibt es nicht nur im lärmintensiven Obermassen (Bahnstrecke plus Flugzeuge) noch andere Schallschutzlücken – so z. B. an der Friedrich-List-Straße und im Bereich Hochofen-/Mühlenstraße.