Für einen guten Start in die neue Ratsperiode- Sebastian Laaser: „Unser Ziel ist der Konsens“

2. November 2020 / in Allgemein

Die vergangene Wahlperiode hat mit dem 31. Oktober offiziell ihr Ende gefunden, der neue Rat der Stadt Unna tagt zum ersten Mal am 19. November. Bis dahin ist noch viel zu tun. Möglichst einvernehmlich sollen sich die politischen Kräfte über Fachausschuss-Strukturen und andere grundlegende Fragen einigen, wünscht sich der SPD-Fraktionsvorsitzende Sebastian Laaser. „Unser Ziel ist ein Konsens. Wir stehen für sachorientierte Zusammenarbeit, die angesichts der großen Herausforderungen der Zukunft wichtiger ist denn je. Das erwarten die Bürger zu Recht von uns.“

Die 13 Köpfe zählende SPD-Fraktion beginnt mit einem ausgewogenen Mix aus erfahrenen und neuen Mitgliedern die politische Arbeit. Den einstimmig gewählten neuen Vorstand bilden neben dem Fraktionsvorsitzenden Sebastian Laaser die drei Stellvertreter Anke Limbacher, Klaus Tibbe und Michael Tietze. Gemeinsam legen sie wert auf ein kollegiales Miteinander in der Fraktion, in das jede und jeder seine besonderen Stärken und sein Fachwissen einbringt. Das kann sich durchaus sehen lassen: „Von der Sozialarbeiterin über den Diplom-Ingenieur und Bergmann bis hin zur Lehrerin und Medizinischen Fachangestellten bilden wir einen guten Querschnitt der Gesellschaft“, so Sebastian Laaser. Und: „Wir sind ein tolles Team, das während des Wahlkampfes zusammengewachsen ist und sich vereint für ein soziales, vielfältiges und starkes Unna einsetzt.“

Einigkeit auch bei den Vorschlägen für das Ortsvorsteher-Amt in vier Stadtteilen, wo die SPD die Mehrheit bei den vergangenen Kommunalwahlen errungen hat: Es sind Andrea Flessenkämper (Afferde), Dr. Peter Kracht (Massen), Klaus Tibbe (Hemmerde) und Burkhard Böhnisch (Königsborn).