Ex-Stadtwerkechef Christian Jänig kehrt Lichtkunst den Rücken

6. September 2011 / in Meldung

Neuer Rücktritt beim Lichtkunstverein: Ex-Stadtwerkechef Christian Jänig, amtierender Vorsitzender des Vereins, kehrt der Lichtkunst den Rücken. "Ich bedauere das sehr", sagt SPD-Fraktionschef Michael Hoffmann. Er habe Jänig als wesetliche Konstante im Verein gesehen.
Zunächst sagte Joachim Claussen kurz vor den anstehenden Wahlen zum Vorstand als amtierender Vorsitzender im Sommer ade´. Dann verabschiedete sich Geschäftsführerin Ursula Sinnreich in Richtung NRW-Kunststiftung, nun Christian Jänig. "Es wird hohe Zeit, das Projekt wieder in bisher gewohnt ruhiges Fahrwasser zu lenken", sagt Michael Hoffmann. Für ihn als Vorsitzender des Kulturausschusses habe das nun Priorität, die Lichtkunst in Unna ist und bleibt seiner Ansicht nach der absolute kulturelle Leuchtturm der Stadt. "Dieser enorme Wert muss von uns allen beschützt werden", fordert Michael Hoffmann nun zu allgemeiner Solidarität auf.