Damen-WM soll auch öffentlich zugeschaut werden

14. März 2011 / in Meldung

Sehr geehrter Bürgermeister,

die AsF- Unna (Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen) hat sich auf ihrer gestrigen Jahreshauptversammlung mit der Fußball-Weltmeisterschaft der Damen, die in der Zeit vom 26. Juni – 17. Juli 2011 in Deutschland stattfindet, beschäftigt. Die deutsche Damen-Nationalmannschaft hat die Chance zum dritten Mal hintereinander Fußball-Weltmeisterinnen zu werden. Dies sollte Ansporn für uns Frauen sein, dass wir dem Frauen-Fußball größere Aufmerksamkeit schenken.

Das Eröffnungsspiel findet am 26. Juni in Berlin und das Endspiel am 17. Juli 2011 in Frankfurt statt. Die Vorrundenspiele werden in der Zeit bis zum 06. Juli 2011 durchgeführt. Danach beginnt die Runde der Viertel-Finalspiele. Die Fußballspiele finden in der Zeit von 13.00 Uhr und 20.45 Uhr statt. Die Partien der deutschen Mannschaft für 20.45 Uhr angesetzt.

In Unna wurde zu den Fußball-Weltmeisterschaften der Herren im Jahr 2006 und 2010 über eine Großleinwand öffentlich über die Spiele der deutschen National-Mannschaft berichtet. Diese Veranstaltungen waren immer ein Erfolg und die Spiel wurden von mehren Tausend Menschen angeschaut. Das gleiche galt für die Fußball-Europameisterschaft im Jahre 2008.

Wir Frauen der AsF Unna sind der Meinung, das der Damen-Fußball in der öffentlichen Darstellung eine herausragendere Position haben sollte und wünschen uns, das zumindest die Spiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ab den Viertelfinalspielen öffentlich gezeigt werden sollten. Public-Viewing – egal ob im Rathaus, auf dem Platz der Kulturen oder an anderer Stelle – sollte auch für den Damen-Fußball selbstverständlich sein.

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, wir bitten Sie unser Ansinnen freundlich zu prüfen und diese öffentliche Darstellung in der Kreisstadt Unna möglich zu machen. Wir sind als Arbeitsgemeinschaft gerne bereit mit anzupacken, mit zu organisieren und auch beim Getränke- und Essenverkauf behilflich zu sein.

Mit freundlichen Grüßen

Rosi Ahlers
1.Vorsitzende