Billmerich braucht eine Zukunft – mit schnellem Internet!

8. Februar 2014 / in Meldung

Haben nur die Bewohner der Innenstadt und citynaher Lagen das Recht auf schnelles Intenet? Entschieden nein, bekräftigt SPD-Ratsherr Peter Gowalla aus Billmerich seine Überzeugung und hat jetzt den angekündigten Antrag seines SPD-Ortvereins auf den Weg gebracht. Der Kern der Forderung: Nicht nur Kessebüren, sondern auch Billmerich muss zügig ans moderne Kommunikationsnetz angebunden werden. Das aktuell schneckenlahme Internet passe entschieden nicht mehr in die Zeit. "Auch der ländliche Raum braucht eine Infrastruktur, die für Privatbürger wie Gewerbetreibende interessant ist und mögliche Abwanderung verhindert", schreibt Glowalla. "Auch Billmerich braucht eine Zukunft. Der Schlüssel dazu ist eine Anbindung ans schnelle Internet!"

Nur mit zeitgemäßer Kommunikationstechnik seien weitere Gewerbetreibende dazu zu verlocken, sich in Billmerich niederzulassen. "Und auch den Billermerichern, die das Internet beruflich zu Hause nutzen, muss ein Medium zur Verfügung stehen, dass optimales Arbeiten ermöglicht", betont der Ortsverein.

In einer Bürgerversammlung im Gemeindehaus Billmerich und auf dem SPD-Neujahrsempfang Billmerich sei überdeutlich geworden, erinnert Glowalla, wie sehr sich die Bürger im Stadtteil einen fixen Internetzugang wünschten. "Den derzeitigen Zustand empfinden die Menschen als Abnabelung vom Internet. Sie nehmen ihn sehr, sehr kritisch wahr."