Barrierefreiheit ist ein generationsübergreifendes Thema

11. Mai 2017 / in Meldung

In der heutigen Fraktionssitzung befasste sich die SPD Fraktion mit der Zukunft des öffentlich geförderten Wohnungsbau auf der kommunalen Ebene. Aus der Sicht des Fachbereiches Wohnen sowie aus Sicht der Bauverwaltung schilderte die Fachverwaltung die Notwendigkeiten dieses unverzichtbaren Teils der kommunalen Daseinsvorsorge.

Es wurde über das Budget für den Bau von Sozialwohnungen und dessen nachhaltige Notwendigkeit diskutiert. Im Rahmen der Thematik formulierte die SPD Fraktion die Aufstockung der Landesmittel für den geförderten Wohnungsbau, Weil immer mehr Wohnungen aus der Mietpreisbindung entfallen als neue entstehen. Dabei sollten insbesondere Einheiten für Großfamilien mit Kindern sowie kleine zwei Zimmer Wohnungen für Singles und ältere Menschen mit geringer Rente entstehen.

Im Stadtgebiet besteht eine große Nachfrage nach barrierefreien Wohnungen für Jung und Alt. Dabei stand der generationsübergreifende Gedanke bei der SPD-Fraktion im Vordergrund. Barrierefreiheit ist alltägliches Stichwort nicht allein für ältere oder behinderte Menschen.

Auch wurde diskutiert, dass man solche Gedanken zukünftig auch im dörflichen Bereich Geschoss-Wohnungsbau umsetzen sollte, um Menschen, welche sich verkleinern wollen, oder junge Familien, die auf dem Land leben möchten, diese Möglichkeit zu geben. Neue Wohnformen wie Gemeinschaftswohnanlagen, betreutes Wohnen, Mehrgenerationenhäuser sind gefragt und werden als zukunftsweisend eingeschätzt. Hier sei eine gute Mischung im Angebot immer etwas sehr positives.

Es wurde in der Fraktion jedoch auch die Flächenfrage diskutiert. Wo sind freie Bauflächen? Kann über ein mögliches Baulückenkataster Abhilfe zu schaffen?! Es fehlen nach Beobachtung der SPD bebauungsfähige Flächen.

Innerhalb der Fraktionssitzung wurden die unterschiedlichen Parameter des Wohnungsbaus besprochen, zwischen Förderungsgegebenheiten und vorgeschriebenen Infrastruktur-Vorschriften.

Es gibt für ganz Unna-Innenstadt bis hin zu den Ortschaften und Dörfern – viele positive Standortmerkmale.
Unsere schöne Mittelstadt am Rande des Ruhrgebietes bietet eine hohe Zahl an attraktiven Arbeitsplätzen, eine hohe Einpendlerzahl, gute Infrastruktur und ein gutes Schul- Kultur- und Freizeitangebot.

Familien mit Kindern würden sehr gerne in Unna wohnen, denn Unna ist schön und erfüllt viele Kriterien, wonach eine Familie ihren Wohnsitz aussucht.

Die SPD wird sich dafür stark machen, diese Grundlagen zukunftsfähig zu schaffen.