Bahn will Ruhe an der Linie

14. Juli 2010 / in Neu auf der Site

4,2 Kilometer quer durch die Stadt Unna wird sich der Lärmschutz entlang der Bahnlinie ziehen. Wie das aussehen soll, darüber sprachen während einer Bürgerversammlung, 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter der Leitung der Ortsvorsteher/in Ingrid Kroll (Oberstadt) und Helmut Tewes (Massen) im Ratssaal ds Rathauses.
Bahn-Ingenieur Ulrich Kalka erläuterte den Anwesenden die Möglichkeiten und Bedingungen. Michael Ott war als Vertreter der Unnaer Planungsbehörde vertreten. Es wurde in Aussicht gestellt, das weite Teile des Lärmschutzes transparent gehalten werden sollen, um in den betroffenen Wohngebieten den Stadtcharakter nicht zu verstellen. Befürchtung der Anlieger: dass manchen durch die Schallreflektion Lärm zu hören bekommen würde, der zuvor nichts davon mitbekommen hat.
Die Befürchtungen indes versuchte Ulrich Kalka von der Bahn zu zerstreuen.