B1 – Kreuzungen werden umgebaut

11. März 2018 / in Meldung

Bürgermeister Werner Kolter teilte es im Haupt- und Finanzausschuss der Kreisstadt am vergangenen Donnerstag mit. „Strassen- NRW“ – die Straßenbaubehörde des Landes NRW – wird die drei Innenstadtkreuzungen von der Hertinger Straße, der Iserlohner Straße und vom Kessebürener Weg auf die B1 umgestalten. Sie sollen damit sicherer werden.
Nach ersten Gesprächen zwischen dem Unnaer Planungsamt und Strassen- NRW im letzten Jahr war ein sogenanntes „Sicherheitsaudit“ für die drei Straßenkreuzungen vereinbart worden. Strassen- NRW hat danach Sicherheitsuntersuchungen durch Experten veranlasst. Diese Untersuchungen sind inzwischen erfolgt und das Behördengespräch in der letzten Woche verlief entsprechend positiv.
Leider soll die Anordnung von „Tempo 50“ zwischen den Kreuzungen nur vorübergehend sein, nämlich bis zum Ende der angepeilten Baumaßnahmen im nächsten Jahr.
Die stößt beim SPD Verkehrsexperten Ralf Bürger auf Unverständnis: „Strassen-NRW legt leider immer noch die Priorität auf eine zügige Geschwindigkeit auf der B1 anstatt auf Lärmminderung für die Anlieger. Ebenso lässt die Behörde auch nicht über ein Nachtfahrverbot für LKW´s mit sich reden. Damit könnte man vielleicht dann rechnen, wenn die parallele A 44 zwischen dem Kreuz Do/Unna und der Abfahrt Unna-Ost ausgebaut ist“.
Dennoch ist die Senkung des Tempos von 70 auf 50 immerhin ein Etappensieg, für den sich verschiedene Initiativen aus der SPD eingesetzt hatten. Jetzt gilt es abzuwarten, welche einzelnen Umbaumaßnahmen die Planer vorschlagen.