1.000-Schulen-Programm lässt Unna unterfinanziert

13. Februar 2009 / in Pressemitteilung

Das von der Landesregierung aufgelegte Investitionsprogramm zur Unterstützung der Ganztagsinitiative und der Übermittagsbetreuung (1.000-Schulen-Programm) ist unterfinanziert“, erklärt Sebastian Laaser, schulpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion.

Wie berichtet, hatte die Kreisstadt Unna für insgesamt sechs Schulen eine Fördersumme von 600.000 Euro beantragt. Nach Informationen des Städte- und Gemeindesbundes NRW wird Unna nur einen Förderbetrag von maximal 400.000 Euro aus dem Schulministerium erhalten, weil sich insgesamt deutlich mehr Kommunen an dem Programm beteiligen als das Land Mittel bereitstellt.
Laut Erlass sollen die Schulträger Prioritäten setzen und selbst entscheiden, welche Schulen in welcher Höhe berücksichtigt werden. „Das Land zieht sich raus und lässt die Kommunen mit der Umsetzung alleine“, so Laaser.